PHInanzielle Freiheit

REITs vs. Immobilien: Die Vorteile von Real Estate Investment Trusts

REITs vs. Immobilien
Klassische Investments in Immobilien sind bei Anlegern im deutschsprachigen Raum sehr beliebt. In diesem Gastartikel geht Tom der Frage nach, ob es nicht sinnvoller wäre, in sogenannte REITs (Real Estate Investment Trusts) zu investieren und zählt einige Vorteile, dieser Anlageklasse auf.

In Deutschland werden Immobilien oftmals als die rentabelste und vor allem sicherste Assetklasse überhaupt bezeichnet. „Betongold“ werden Immobilien im Volksmund auch gern hochtrabend genannt. 

Der Wunsch der meisten Menschen ist daher oftmals, später einmal eine oder mehrere eigene Immobilien zu besitzen. Ein abbezahltes Eigenheim soll dann als Altersvorsorge dienen, weil dem Eigentümer die Mietausgaben erspart bleiben. 

Eine weitere Alternative ist, die Immobilien zu vermieten und durch die Mieteinnahmen ein zusätzliches Einkommen zu generieren.

Vielen Investoren die zukünftig Immobilien besitzen möchten, ist in den allermeisten Fällen jedoch nicht bewusst, welche Nachteile Direktinvestitionen in Immobilien mit sich bringen können. Zudem gibt es sehr rentable und über Jahrzehnte erprobte Alternativen zu Direktinvestitionen in Immobilien. Nämlich zum Beispiel REITs (Real Estate Investment Trusts).

In diesem Gastartikel möchte ich darauf eingehen, warum ich der Meinung bin, dass du dich vor einer Direktinvestition in Immobilien auch mit dem Thema REITs auseinandersetzen solltest. Fangen wir an mit einer kurzen Vorstellung von REITs und begeben uns dann zu den Vorteilen von REITs gegenüber traditionellen Immobilien-Investments.

Geschichte von REITs

Entstanden sind REITs im Jahr 1960 in den USA. Sie wurden als Investmentvehikel geschaffen, um auch „normalen“ und nicht vermögenden Privatanlegern das Investieren in Immobilien zu ermöglichen, ohne dass sie sich dafür übermäßig verschulden müssen. 

Der breiten Bevölkerungsmasse sollte auf diesem Wege eine rentable Anlageoption zugänglich gemacht werden, mit der sie sich ein weiteres Einkommen aufbauen und zudem gleichzeitig effektiv für die Zukunft vorsorgen können. 

Dadurch sollte ebenfalls gleichzeitig ein Stück weit verhindert werden, dass die Schere zwischen arm und reich immer weiter auseinanderklafft. Denn die wohlhabenden Bürger der USA kauften natürlich bereits im großen Stil Immobilien und vergrößerten ihren Wohlstand so kontinuierlich weiter.

REITs etablierten sich innerhalb weniger Jahre in den USA und sind dort heutzutage ein absolut anerkanntes Anlagevehikel. Auch andere Länder wie beispielsweise Australien, Singapur, Großbritannien oder Kanada riefen REITs zeitnahe danach als offizielle Investment-Option ins Leben. 

Definition: Was sind REITs?

REITs funktionieren wie Fonds und sammeln das Kapital von Anlegern, die in unterschiedlichste Immobilien(-sektoren) investieren wollen. Dabei kaufen, verwalten und veräußern REITs in- und ausländische Immobilien und generieren so Gewinne aus der Vermietung sowie Verpachtung dieser Objekte. 

REITs sind für Anleger besonders interessant, da sie zu einer Ausschüttungsquote von circa 90% ihres Gewinnes verpflichtet sind. Dazu kommt, dass REITs auf Unternehmensebene steuerbefreit sind.

Während es in den oben genannten Ländern (insbesondere in den USA) hunderte von unterschiedlichen REITs gibt, hinkt Deutschland (wie relativ üblich in Sachen Finanzen) weit hinterher. REITs wurden in Deutschland erst 2007 offiziell etabliert. Heute gibt es in Deutschland ganze fünf REITs:

  • Alstria office REIT-AG
  • Deutsche Industrie REIT-AG
  • Deutsche Konsum REIT-AG
  • Fair Value REIT-AG 
  • Hamborner REIT

Vorteile von Investitionen in REITs

Nun möchte ich dir einen Überblick über die wichtigsten Vorteile geben, die REITs aus meiner Sicht im Vergleich zu Direktinvestitionen in Immobilien besitzen. 

Diese kannst du dann für dich als Hilfe nutzen, um selbstständig beurteilen zu können, ob REITs ggf. auch eine interessante Anlageoption für dein Depot/Portfolio darstellen und zu deinem Lifestyle passen. 

  1. REITs stellen eine passive Einkommensquelle dar! 
  2. Du musst dich, im Gegensatz zum Immobilienbesitzer, nicht mit lästigen Mietern oder der Hausverwaltung abärgern und Zeit verschwenden. Du wirst also zum Immobilieninvestor ohne all den lästigen Verpflichtungen eines Immobilien-Eigentümers.
  3. Das Einkommen/Dividendenzahlungen aus REITs ist absolut regelmäßig (meistens quartalsweise oder monatlich). Es gibt keine Ausfälle, außer der REIT geht komplett bankrott (sehr selten und durch eine intelligente Auswahl und regelmäßiges Monitoring unwahrscheinlich). 
  4. Es entstehen keine weiteren Kosten! Du musst nicht für ein kaputtes Dach, oder eine defekte Heizung aufkommen!
  5. REITs weisen eine geringe Korrelation zum Aktien-/Anleihenmarkt auf. Somit kannst du mit ihnen dein Portfolio weiter diversifizieren. Anlageklassen die wenig(er) miteinander korrelieren bedeuten für ein Portfolio ein höhere Rendite sowie ein geringeres Risiko!
  6. Steuerlich sehr interessant! Es fällt lediglich die Kapitalertragsteuer an.
  7. REITs weisen in der Regel attraktive Dividendenrenditen zwischen 4-6% auf (es gibt natürlich auch niedrigere, jedoch auch deutlich höhere!)
  8. Bereits mit einem oder ein paar REITs kannst du über Länder/Kontinente und Branchen hinweg diversifizieren
  9. REITs sind jederzeit handelbar. Im Gegensatz zu einer „normalen“ Immobilie, kannst du REITs stets kaufen/verkaufen. 
  10. Du kannst bereits mit sehr niedrigen Beträgen (wie bei Aktien) in REITs investieren. Es sind also keine Kredite im hohen fünf- oder sechsstelligen Bereich von Nöten. 

Fazit

Ich persönlich nutze REITs nun seit einiger Zeit, um breit diversifiziert und mit geringem Aufwand weltweit in Immobilien zu investieren. Zudem beziehe ich durch die REITs mittlerweile ein sehr attraktives (wirklich!!) passives Einkommen aus Dividenden, dass von Jahr zu Jahr wächst, da ich konstant weiter investiere.

Was ich besonders an REITs spannend finde, ist, dass ich in die unterschiedlichsten Branchen/Wirtschaftssektoren investieren kann, die mir als „Normal-Sterblichen“ sonst komplett verschlossen blieben.

Für mich stellen REITs aus den oben genannten Gründen jedenfalls eine sehr interessante und lukrative Option neben den traditionellen Direktinvestitionen in Immobilien dar. Insbesondere für Menschen (wie meine Wenigkeit), die für ihre nähere Zukunft planen, die Welt zu bereisen, den Nomaden-Lifestyle zu leben oder einfach keinen Bock auf alle die Verpflichtungen haben, die mit dem Eigentum traditioneller Immobilien zusammenhängen, stellen REITs eine sehr coole Investment-Alternative dar.

Was denkst du? Stellen REITs für dich ebenfalls eine interessante Investment-Option dar? Welche Vorteile/Nachteile von Direktinvestitionen in Immobilien siehst du, die ich nicht auf dem Schirm habe? Wir freuen uns auf dein Feedback!

Über den Autor

Hey, ich bin Tom aus Hamburg. Investor, Blogger, Unternehmer und ein passioniertes Vielfraß kulinarischer Köstlichkeiten aller Art. 

Auf meinem Blog, www.finanzen-einkommen.de, blogge ich seit einiger Zeit über die Themen Sparen, Investieren und das Generieren zusätzlicher (passiver Einkommen), um dich an meinem Wissen/Hobby teilhaben zu lassen. Zudem will ich dich mit auf meine persönliche finanzielle Reise nehmen.

Disclaimer: KEINE ANLAGEBERATUNG ODER EMPFEHLUNG: Die vom Autor dieses Artikels behandelten, ETFs, Fonds, und weitere Anlageformen, sind immer mit Risiken behaftet. Alle Texte sowie die Hinweise und Informationen stellen keine Anlageberatung oder Empfehlung dar. Sie wurden nach bestem Wissen und Gewissen aus öffentlich zugänglichen Quellen übernommen. Alle zur Verfügung gestellten Informationen (Gedanken, Prognosen, Kommentare, Hinweise, Ratschläge, etc.) dienen allein der Bildung und der privaten Unterhaltung.

Inhalte werden geladen

Teilen

Facebook
Twitter
Pinterest
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Social Media

Beliebte Artikel

Bleib auf dem Laufenden

Melde dich für meinen Newsletter an

Kein Spam, nur relevante Informationen, die dir beim Vermögensaufbau helfen werden!

Das schreiben andere Blogger

Sonstiges

Weitere Beiträge

ETF Liquidation

Dein ETF wird geschlossen? Was du jetzt tun kannst, wenn es zu einer ETF Liquidation kommt und worauf du beim nächsten Mal achten solltest.

Lohnen sich P2P Kredite?

Mittlerweile bin ich schon seit fast zwei Monaten P2P-Investor. Seitdem habe ich einige Nachrichten von Lesern erhalten, die mich fragen, ob sich diese P2P-Kredite wirklich als Investment eignen und was die Vorteile sind. Außerdem steht im Rahmen meiner „P2P-Serie“ auch das monatliche Update über meine P2P Investitionen an.

Gier

Gier

Kennst du den Film Wallstreet? Dort geht es um den Investmentbanker Gordon Gekko, der von Michal Douglas gespielt wird. In einer relativ bekannten Rede, geht es um die Ansicht des Bankers zum Thema Gier. Er sagt: „Gier ist gut. Gier ist richtig. Gier funktioniert.“

Aber ist Gier gut? Ist Gier richtig? Funktioniert Gier bei der Geldanlage wirklich?

Investieren in Immobilien

In Immobilien und Immobilienfonds investieren

Immer wieder liest man davon, dass es eine gute Idee ist, in Immobilien zu investieren. Ist eine Immobilie wirklich ein todsicheres Investment? Welche Möglichkeiten gibt es, um in Immobilien zu investieren? Sind Immobilienfonds eine gute Idee, um in Immobilien zu investieren? Worauf muss man beim Investieren in Immobilien achten? Werfen wir gemeinsam einen Blick auf die Fragen!

Diese Seite verwendet Cookies, um dir das bestmögliche Erlebnis zu gewährleisten. Surfst du weiterhin auf unserer Seite, stimmst du unserer Cookie-Nutzung und unserer Datenschutzerklärung zu.