PHInanzielle Freiheit

3 Mythen über ETFs

Durch ETFs sind Privatanleger heute in der Lage, ohne großem zeitlichen Aufwand, an dem Geschehen der Börse zu partizipieren. Aus diesem Grund werden sie immer populärer. Mit dieser Zunahme an Popularität werden aber auch kritische Stimmen lauter. Schauen wir uns die drei gängigsten Kritikpunkte an ETFs an und denken darüber nach, ob was dran ist.

ETFs verstärken mit ihrer Marktmacht den Abschwung.

Hier wird kritisiert, dass Anleger ihre ETF-Anteile unter Umständen verkaufen könnten, wenn die Märkte sich nach unten entwickeln und somit den Abschwung verstärken können.

Aktienkurse ergeben sich aus Angebot und Nachfrage. Wenn viele Menschen in Aktien investieren wollen, steigt der Kurs. Wenn allerdings jeder seine Aktien verkaufen möchte, fällt er.
Von dem her ist es also richtig, dass während eines Abschwungs, einige Anleger ihre ETF-Anteile verkaufen werden und somit die Kurse weiter fallen würden.

Das ist allerdings kein ETF-spezifisches Problem. Selbiges gilt nämlich auch für aktiv gemanagte Fonds und Einzelaktien.
Schuld ist hier also nicht die Konstruktion der Produkte, sondern die Anleger: Sie kaufen, wenn sich die Aktien nach oben entwickeln (zu hohen Kursen) und verkaufen, wenn sie fallen (zu niedrigen Kursen).

Deshalb: Folge der Buy-and-Hold Strategie. Kaufe ETF-Anteile mit einem Sparplan und halte sie auch während eines Abschwungs. Langfristig hat das immer die besten Renditen erzielt!

Indexfonds haben keine Marktmeinung. Statt bei einem Abschwung gegenzusteuern, verstärken sie ihn.

Bereits unter dem vorigen Kritikpunkt bin ich darauf eingegangen warum dieses Problem kein ETF-spezifisches ist.

Wenn die Märkte fallen werden nicht nur ETF-Anteile verkauft, sondern auch Anteile an aktiv gemanagten Fonds und Einzelaktien.

Jemand der in ETFs investiert ist zu faul, um sich mit Aktien zu beschäftigen

Vor allem aktive Anleger sind der Meinung, dass ETFs nur etwas für Laien sind. Immerhin müsste ein passiver Investor die einzelnen Unternehmen in einem Indexfonds nicht analysieren. Fondsmanager allerdings analysieren die Firmen sehr wohl und können so höhere Renditen erzielen.

Mittlerweile gibt es unzählige Studien, die belegen, dass Fondsmanager so gut wie immer daran scheitern, den Markt auf Dauer zu schlagen. Anleger können mit ETFs also bessere Renditen als mit aktiven Fonds erzielen.

Ist das investieren in ETFs weniger zeitaufwendig als das analysieren von Einzeltiteln? – Ja!
Sind ETF Investoren deshalb faul? – Nein! – Sie wissen einfach, dass es langfristig nicht möglich ist den Markt zu schlagen. Deshalb sparen sie sich die Zeit es vergeblich zu versuchen und verwenden sie sinnvoller.

Zusammenfassung/Fazit

Wenn man sich ein bisschen mit der Materie beschäftigt, wird klar, dass viele der Kritikpunkte unbegründet sind.

Woher kommen sie? Gibt es vielleicht Firmen oder Personen die ein Interesse daran haben, ETFs in einem schlechten Licht darstellen zu lassen?

Die gibt es! Viele Unternehmen und Menschen leben davon, dass Anleger in ihre aktiv gemanagten Fonds investieren.
Durch ETFs gibt es eine Alternative dazu, die langfristig besser performt und deutlich geringere Kosten hat.
Gerade für Privatinvestoren, eignen sich ETFs viel besser für den langfristigen Vermögensaufbau. Aus diesem Grund werden hier Argumente gegen ETFs gestreut, die teilweise mehr als skurril sind und sich nicht mit Fakten belegen lassen.

Inhalte werden geladen

Teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Social Media

Beliebte Artikel

Bleib auf dem Laufenden

Melde dich für meinen Newsletter an

Kein Spam, nur relevante Informationen, die dir beim Vermögensaufbau helfen werden!

Das schreiben andere Blogger

Sonstiges

Weitere Beiträge

Gier

Gier

Kennst du den Film Wallstreet? Dort geht es um den Investmentbanker Gordon Gekko, der von Michal Douglas gespielt wird. In einer relativ bekannten Rede, geht es um die Ansicht des Bankers zum Thema Gier. Er sagt: „Gier ist gut. Gier ist richtig. Gier funktioniert.“

Aber ist Gier gut? Ist Gier richtig? Funktioniert Gier bei der Geldanlage wirklich?

Sichere Rente ohne Generationenvertrag

Sichere Rente ohne Generationenvertrag – Probleme und Lösungen

Der Generationenvertrag soll uns allen einen Ruhestand ohne finanzielle Sorgen ermöglichen. Leider hat er einige Probleme, weshalb man sich bei der Rente nicht ausschließlich auf ihn verlassen sollte. In diesem Artikel gehe ich auf die Probleme ein und zeige dir Lösungen, damit du auch ohne Generationenvertrag entspannt alt werden kannst.

GameStop Aktie Hedgefonds Reddit

GameStop Aktie – Deshalb drehen alle durch!

Schon mal von GameStop gehört? Vermutlich schon. Dabei handelt es sich um eine Handelskette, die Computerspiele vertreibt. Momentan ist GameStop aber nicht wegen den Spielen im Gespräch, sondern wegen der Aktie. Die Aktie von GameStop schießt nämlich seit Tagen durch die Decke. Von circa 19 Dollar zu Jahresbeginn, auf zeitweise über 450 Dollar. Wer also zu Jahresbeginn 10 Aktien hatte, die jeweils 19 Dollar wert waren, hätte bei einem Verkauf einen Gewinn von 4.310 Dollar gemacht. Verrückt oder? In diesem Artikel erfährst du, welchen Anteil Hedgefonds und Reddit an der Entwicklung des Aktienkurses haben.

P2P Kredite in der Krise

Durch das Corona Virus, sind nicht nur einige Aktionäre, sondern auch P2P-Investoren verunsichert. Viele fürchten sich vor Kreditausfällen und denken aktuell darüber nach, ihre Investitionen von den diversen Plattformen abzuziehen.
In diesem Artikel möchte ich meine Gedanken zum Thema „P2P Kredite und die Corona-Krise“ mit dir teilen! Außerdem steht auch wieder das monatliche Update, über die Entwicklung meiner P2P-Investitionen, an.

Diese Seite verwendet Cookies, um dir das bestmögliche Erlebnis zu gewährleisten. Surfst du weiterhin auf unserer Seite, stimmst du unserer Cookie-Nutzung und unserer Datenschutzerklärung zu.